unfassbar


In einer beschaulichen Ortschaft erscheint um sechs Uhr früh ein Gerichtsvollzieher und entreißt die sechsjährige Sofia ihrer Familie, um sie ins Ausland abzuschieben. Als Rechtsanwältin Astrid Wagner die mediale Aufmerksamkeit entfacht, geschieht etwas nicht minder Unfassbares: Das Justizministerium schaltet sich ein, die Abschiebung wird gestoppt. Astrid Wagner deckt hier erstmals die Geschehnisse hinter den Kulissen auf. Auch die Rolle von Justiz und Medien … und die eines austro-kanadischen Milliardärs. In diesem Buch hat Astrid Wagner zahlreiche dramatische, berührende und manchmal beklemmende Schicksale von Menschen niedergeschrieben, für die sie gekämpft hat: Da ist die Karrierefrau, die ihren Traummann gefunden glaubt und viel zu spät zu träumen aufhört. Der anständige Bürger, den erlittenes Unrecht zur tickenden Zeitbombe werden lässt. Der Unternehmer, der sieben Jahre gegen eine ungerechtfertigte Entmündigung ankämpft. Die Millionärin, der ihre Liebe zu jungen Männern zum tödlichen Verhängnis wird. Das junge Mädchen, das eines Tages zur Polizei geht und zu Protokoll gibt: Ich wurde missbraucht – von meinem Vater. Mancher scheint einer willkürlichen Obrigkeit hilflos ausgeliefert zu sein. Und manch anderer fragt sich angesichts zahnloser Behörden: Ist der Ehrliche und Anständige heute nur mehr der Dumme? Astrid Wagner zeigt auf: Unsere Justiz hat auch ihre dunklen Seiten …


leseprobe